Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel

In den letzten Jahren hatte man das Gefühl, dass das Bewusstsein über die gesellschaftlich-moralische Notwendigkeit der Teilhabe von Menschen mit Behinderung an den wertschöpfenden und werterhaltenden Prozessen in eben dieser Gesellschaft zu einem stetigen Fakt geworden ist. Viel wurde über Beteiligungsprozesse und -formen diskutiert und viel Energie steckte man Gesetze und Regelungen. Das strukturelle Umfeld … Weiterlesen Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel

Ein Beirat ohne Mandat

Der Beirat für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Potsdam kam vor kurzem erneut in großer Runde zusammen. Im Plenum, der Gesamtbeiratsversammlung traf man sich und wollte Dinge regeln. Ich erinnere sehr gut daran daran, daß im September 2019 mehrere Mitglieder und Vorstandsmitglieder aus dem Beirat ausgetreten sind und der verbliebene Schrumpf- Vorstand gem. Satzung nicht … Weiterlesen Ein Beirat ohne Mandat

Mit eiserner Faust

Dies ist Diskrimminierung, die trotz der Kenntnis der Auswirkungen auf den Menschen durch die verantwortlichen Behörden nicht beseitigt wird und verfassungsmäßige Grundrechte anhaltend und auf extreme Weise verletzt. Eine systemische Unfähigkeit Misstände zu erkennen, einzuräumen, abzustellen bzw. anzuerkennen und Lösungen zu suchen und zu realisieren, als gesellschaftlicher Treuwalter und Dienstleister. Diskrimminierung ist Alltag, wieder und … Weiterlesen Mit eiserner Faust

Märkte in Potsdam müssen grundsätzlich barrierefrei werden

In der heutigen Stadtverordnetenversammlung, legt die Fraktion DIE aNDERE einen Antrag vor, in welchem die Barrierefreiheit des Potsdamer Weihnachtsmarktes „Blauer Lichterglanz“ thematisiert wird. Wir haben der Antragstellerin einen Änderungstext vorgeschlagen, der sich nicht nur explizit auf den Weihnachtsmarkt, sondern auf alle Märkte in Potsdam bezieht und endlich zu einer grundsätzlichen Berücksichtigung der Bedarfe und Belange … Weiterlesen Märkte in Potsdam müssen grundsätzlich barrierefrei werden

Orientierungshilfe für Orientierungshelfer

In der kommenden 7.Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 29.01.2020 wird ein Antrag zur Ausstattung von Verkehrsschildern mit Orientierungshilfen für Menschen mit Sehbehinderung eingebracht. Ziel dieses Antrages ist den Oberbürgermeister zu beauftragen, an ausgewählten und stark frequentierten Straßenkreuzungen und Plätzen Straßennamenschilder für Menschen mit Sehbehinderung zu montieren. Hierbei soll auf Erfahrungen zurück gegriffen werden, die in der … Weiterlesen Orientierungshilfe für Orientierungshelfer

Am Ende sieht man wie es gelebt wird!

Ob eine Sache in ihrer Bedeutung und Wirkung erkannt und vor allem auch betrieben und gelebt wird, oder ob es nur ein Alibihandlung ist, erkennt man an der Qualität der Aus- bzw. Durchführung.

Alexander D. Wietschel

Ich vermute, dass die Dringlichkeit und Grundsätzlichkeit von den Verantwortlichen immer noch nicht erkannt wurde!  Beitrag aus Dezember 2019 „Alle Jahre wieder wirklich und im Ernst?

Potsdam ist nicht arm an Märkten, aber arm an Lösungen und dem Verständnis über Teilhabe.

Ich glaube wir können versprechen, dass es keinen weiteren Markt in dieser – nicht barrierefreien bzw. barrierearmen – Form mehr ohne öffentlichen Widerstand geben wird!

Zur Werkzeugleiste springen