Zur Werkzeugleiste springen

Ein Trauerspiel – kaputt und unwürdig (wie der städtische Beirat zerfällt)

Die Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung hat das Ziel dafür zu sorgen bzw. beizutragen, dass die Belange und Bedarfe in der „Kerngesellschaft“ besser verstanden werden und dauerhaft Berücksichtigung finden. Es ist kein Selbstzweck, in einem Beirat für Menschen mit Behinderung irgendeinen Posten oder eine eigen erklärte Mission zu haben! Der Beirat für Menschen mit Behinderung … Weiterlesen Ein Trauerspiel – kaputt und unwürdig (wie der städtische Beirat zerfällt)

Das Schweigen der Ämter könnte ihn den Job kosten

Ein Wirrwar an Schriftwechsel und einen sich füllenden Ordner an Unterlagen in der Hand, steht Denis Hanke nun erneut ohne Ergebnis da. Keine der getroffenen Entscheidungen hilft oder löst das eigentliche Problem. Die Gefahr des kompletten Vermögensverfalls durch die amtsseitig zu verantwortende Verschuldung schreitet weiter voran. Alles wird auf Zeit gespielt und das Recht auf … Weiterlesen Das Schweigen der Ämter könnte ihn den Job kosten

Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel

In den letzten Jahren hatte man das Gefühl, dass das Bewusstsein über die gesellschaftlich-moralische Notwendigkeit der Teilhabe von Menschen mit Behinderung an den wertschöpfenden und werterhaltenden Prozessen in eben dieser Gesellschaft zu einem stetigen Fakt geworden ist. Viel wurde über Beteiligungsprozesse und -formen diskutiert und viel Energie steckte man Gesetze und Regelungen. Das strukturelle Umfeld … Weiterlesen Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel

Ein Beirat ohne Mandat

Der Beirat für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Potsdam kam vor kurzem erneut in großer Runde zusammen. Im Plenum, der Gesamtbeiratsversammlung traf man sich und wollte Dinge regeln. Ich erinnere sehr gut daran daran, daß im September 2019 mehrere Mitglieder und Vorstandsmitglieder aus dem Beirat ausgetreten sind und der verbliebene Schrumpf- Vorstand gem. Satzung nicht … Weiterlesen Ein Beirat ohne Mandat

Mit eiserner Faust

Dies ist Diskrimminierung, die trotz der Kenntnis der Auswirkungen auf den Menschen durch die verantwortlichen Behörden nicht beseitigt wird und verfassungsmäßige Grundrechte anhaltend und auf extreme Weise verletzt. Eine systemische Unfähigkeit Misstände zu erkennen, einzuräumen, abzustellen bzw. anzuerkennen und Lösungen zu suchen und zu realisieren, als gesellschaftlicher Treuwalter und Dienstleister. Diskrimminierung ist Alltag, wieder und … Weiterlesen Mit eiserner Faust

Orientierungshilfe für Orientierungshelfer

In der kommenden 7.Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 29.01.2020 wird ein Antrag zur Ausstattung von Verkehrsschildern mit Orientierungshilfen für Menschen mit Sehbehinderung eingebracht. Ziel dieses Antrages ist den Oberbürgermeister zu beauftragen, an ausgewählten und stark frequentierten Straßenkreuzungen und Plätzen Straßennamenschilder für Menschen mit Sehbehinderung zu montieren. Hierbei soll auf Erfahrungen zurück gegriffen werden, die in der … Weiterlesen Orientierungshilfe für Orientierungshelfer

Einer Regelungslücke auf der Spur – BTHG

Seit Beginn der Diskussionen um das BTHG wird proklamiert, dass es ein lernendes Gesetz sein soll und nicht alle Bereiche und Fälle der Lebens- & Arbeitswelten abbildet. Das klingt ja irgendwie einleuchtend, ist in gewisser Weise aber auch ein Armutszeugnis für die, die dieses Gesetz geschrieben, beschlossen und die bekannten Probleme vorheriger Gesetze nicht beseitigt … Weiterlesen Einer Regelungslücke auf der Spur – BTHG